Zwischenstand der ersten Woche

Zwischenstand der ersten Woche

Am 19. April 2021 fiel der Startschuss für den Beteiligungsprozess. In der ersten Woche haben bereits 2.392 Interessierte mitgemacht und sich intensiv mit der Zukunft des Naschmarktparkplatzes auseinander gesetzt.

Wir bedanken uns jetzt schon für 2.392 umfangreiche Antworten!

Die erste Frage ging der bisherigen Nutzung des Naschmarktparkplatzes nach. Die Antwort war eindeutig. Es ist ein Zwischenort. Kein Ort zum Verweilen.

In der zweiten Frage wollten wir wissen, was du am Naschmarktparkplatz gerne verändern würdest.

Auf diese Frage gab es 2.392 Antworten, die am Ende des Beteiligungsprozesses in die Grundlage für den Gestaltungswettbewerb einfließen werden.

 

Die Antworten sind genauso unterschiedlich wie die Menschen in Wien.

  • Absolutes Topthema war der Wunsch nach mehr Begrünung.
  • Gefolgt von neuen Funktionen, die ein umgestalteter Platz erfüllen soll (von Sitzgelegenheiten und Bewegungsräume bis hin zu Wasserspielen und Grillplätzen).
  • Die Idee einer offenen Markthalle findet viele Befürworter*innen. Es gibt aber auch viele offene Fragen und Anliegen, die in den nächsten Wochen diskutiert werden sollen.

 

Hier ein kleiner Auszug aus den vielfältigen Antworten:

„Weniger Autos und mehr Grün und Sitzgelegenheiten.“

 „Beschattung durch Bäume, oder falls dies nicht möglich ist mit Sonnensegel. Viel Grün und ein Kinderspielplatz. Eventuell mit Wasser.“

„Mehr grün, Wasser, Wiese, Erholung – auch für die Augen. Austausch für Menschen. Freizeit. Sport.“

Super cool wären öffentliche Grillplätze.“

„Ich nutze den Parkplatz an sonnigen Tagen um meine Mittagspause in der Sonne zu verbringen. Sitzgelegenheiten in der Sonne (ev. auch am Dach), frei zugänglich, und zwar nicht zu wenig wären super.“

„Ich finde die Idee einer Markthalle ausgezeichnet – nicht nur aus Umweltgründen, sondern weil Wien in der Vergangenheit leider die meisten Markthallen entsorgt hat, was man im Nachhinein nur bedauern kann, wenn man in andere Großstädte blickt, wo solche Einrichtungen zentrale Funktionen erfüllen und auch einen hohen Erholungswert bieten.

 „Markthalle gestaltet wie von F. Hundertwasser oder A. Brauer. Bitte einen internationalen Architekturwettbewerb durchführen. In der Halle Verkaufsstände für Lebensmittel und „show cooking“ Restaurant-Bereiche. Einfach schöne Markthallen ansehen und als Beispiel nehmen, z.B. in Lissabon, Budapest, Paris, usw. Rest Grünfläche. Kein Flohmarkt und keine Autos!

 „Vielleicht findet man ja einen Kompromiss, indem man eine Markthalle plus Park errichtet, eine Hälfte Markthalle, die andere Hälfte Parkanlage.“

„Ich hätte gerne eine Markthalle mit Außenbereich – begrünt. Die Markthalle sollte zwei Ebenen haben: – Markt mit vorwiegend õsterr. Produkten, auch Bio – Lokale, Cafés, WCs.“

„Keine Markthalle! Dafür viel Begrünung, die Schatten gibt. Wasserflächen/Spielbrunnen und Spielbereich für Kids. Möglichkeit für Parcour/Freerunning. Komplett konsumfreier Bereich!“

„Der Naschmarkt ist groß genug für Lebensmitteleinkäufe.“

„Gar nichts. Lasst den Platz so wie er ist, dann bleibt er flexibel nutzbar.“

 

Sämtliche Aspekte des Projekts werden in den nächsten Wochen zum Thema gemacht.