Woche drei: Das sind eure Ideen

Woche drei: Das sind eure Ideen

Insgesamt haben bereits mehr als 3400 Personen ihre Ideen und Vorstellungen mit uns geteilt.

Vergangene Woche wurde folgende Frage eifrig diskutiert:

„Ein Teil des Naschmarktparkplatzes soll überdacht werden und als offene Markthalle Schatten spenden, aber auch vor Witterung schützen. Wie könnte so eine offene Markthalle Ihrer Meinung nach aussehen?“

Hier ein kleiner Auszug der vielfältigen Wünsche und Erwartungen:

 

  • Ich finde das Projekt gut, allerdings muss auch für ausreichend Begrünung gesorgt werden. Das Areal ist riesig und das Potenzial groß, in der Umgebung zu wenig grün! Das Dach der Markthalle sollte gänzlich begrünt sein, unter anderem viele Wildblumen für Bienen und Moos – das schafft ein angenehmes Klima und kühlt.
  • Vielleicht könnte das Dach der Markthalle auch begehbar sein? Ein „Rooftop-Garden“ quasi.

  • Es sollte unbedingt eine sympathische Holzkonstruktion sein, mit begrüntem Dach.

  • Ich denke nicht, dass das eine gute Idee ist. Schatten könnte auch einfacher durch permanente Sonnensegel erzeugt werden. Der Naschmarkt ist doch völlig ausreichend, wie er ist. Das Parkplatzareal sollte begrünt und für den Flohmarkt genutzt werden.

  • Ähnlich wie zB die Markthalle in Kopenhagen Torvehallerne, sehr licht, hell.

  • Wenn es unbedingt eine Markthalle sein muss, dann sollte sie sehr offen konstruiert sein und auch Grün- oder gar Wasserflächen beinhalten, etwa eine Art Wasserband entlang der Hauptwege. Außerdem sollte sie einen Boden aus Naturstein haben, Asphalt gibt es dort bereits genug.
  • Wie eine richtig alte Markthalle, jedoch mit modernen Elementen und Solardach

  • Holz, Giebeldächer, verschiedene Ebenen, zB Yogaterasse, Hochbeete, dazwischen Ladenzeilen aus Holz und Glas. Keine einheitliche Dachkonstruktion wie im Rendering.

Die zweite Frage lautete: „Was wünschen Sie sich keinesfalls von einer offenen Markthalle?“

Auch hier sind die Meinungen so unterschiedliche wie die Wienerinnen und Wiener selbst. Ein kleiner Auszug:

 

  • Beton, Glas, Stahl.
  • Gastronomische Dauerbespielung, so wie reine Konsumausrichtung!
  • Ich bitte wirklich darum, darauf zu achten, dass sich der Stil nicht mit den Bauten sticht. Bei den meisten neuen Stadtprojekten wird meiner Meinung nach nicht genug Wert auf die Zeitlosigkeit gelegt.
  • Souvenirläden! Schlechte mutlose Architektur.
  • Plumpe, uninspirierte Architektur. Wenn schon, dann soll es auch architektonisch ein Vorzeigeprojekt werden.
  • Dass sie nur Markt Betrieb anbietet. Sie soll auch Pop Konzerte und Volksfeste und Liebhaber-Messen beherbergen.
  • Beton und Gastronomie. Verstellung des grandiosen Blicks auf die Wienzeile.

  • Es soll auf keinen Fall eine Halle werden. Vielleicht stört auch nur der „Begriff“ Halle. Der Bereich soll beschattet werden und das mit Charme. Die Beschattung soll begrünt, transparent und vielleicht nicht durchgängig sondern parzellenartige angeordnet werden.

 

Nach der detaillierten Auswertung werden wir Ihre Ideen den Planungsteams für den Gestaltungswettbewerb mit auf den Weg geben.

Hast du schon bei den Fragen der Woche mitgemacht?